Bau eines Dampfwachsschmelzer

Unser Sonnenwachsschmelzer ist sehr witterungsabhängig und kann nur in der warmen Jahreszeit bei Sonnenschein betrieben werden. In dieser Zeit haben wir aber am wenigsten Zeit bzw. eine Menge anderer Dinge die wir in unsere Imkerei erledigen können. Deswegen haben wir uns zu einem einfachen aber effektiven Dampfwachsschmelzer im entschieden.

Folgende Teile werden dazu benötigt:

Aluminiumkiste (100 EUR)

Eine ausreichend große Aluminiumkiste. Allerdings muss ich bei der vom mir gewählten Kistengröße meine Rähmchen (Dadant US) leicht schräg aufhängen. Alternativ größere Kisten habe ich trotz ausführlicher Recherche nicht gefunden.

Bei der Kiste habe ich mich für eine Aluminiumbox der Marke Alutec B140 (900 mm x 490 mm x 380 mm) entschieden. Aus meiner Sicht ausreichend groß und stabil.

Dampferzeuger (34 Eur)

Für die Dampferzeugung verwende ich 2x Arebos Dampf Tapetenlöser 2000 W. Bei dementsprechenden höheren Außentemperaturen und/oder einer dementsprechenden Isolierung der Aluminiumkiste ist sicherlich auch ein Dampferzeuger ausreichend.

Lochblech (8 EUR)

Um den Trester zurück zu halten – 1,2 mm Streckmetall Durchmesser ca. 30 cm,  2 x ¼ Zoll Doppelnippel (aus der Drucklufttechnik).

2 x Aluminiumstangen (10 EUR)

2 Aluminiumstangen um die Rähmchen aufzuhängen. Bei größeren Rähmchenmaßen empfiehlt es sich die quadratische Stangen zu nehmen, da diese direkt mit der Aluminiuminnenwand verschraubt werden können.

Doppelnippel (3 EUR)

¼ Zoll Doppelnippel (aus der Drucklufttechnik) für die Verbindung des Dampferzeugers an die Aluminiumkiste.

Sonstiges (5 EUR)

Schrauben zum fixieren der Bleche und der Aufhängung (Stangen) der Rähmchen.

Damit ist der Wachsschmelzer Selbstbau auch schon fertig. Sobald man alle Teile zusammen hat braucht der Aufbau je nach Geschicklichkeit ca. eine Stunde.
Ich habe meinen Dampfwachsschmelzer natürlich gleich ausprobiert. Bei der ersten Probe hatte ich es ohne Isolierung des Bodens probiert was bei den knackigen Temperaturen von -2 C dazu führte, dass die Rähmchen zwar perfekt ausgeschmelzt worden sind, aber das geschmolzene Wachs durch die fehlende Isolierung am Boden es nicht bis zur Ausflussöffnung geschafft hat. Im 2. Durchlauf mit Bodenisolierung erreichten wir Temperaturen bis zu 87 C und das Wachs floss wie gewünscht ab.

Auf Füße an der Box (um die gewünschte Schräglage zu erreichen) habe ich bewusst verzichtet um die Lagerung der Box so einfach wie möglich zu gestalten. Hierzu habe ich mir aus Holzresten Unterlegkeile gefertigt.

Eine Antwort auf „Bau eines Dampfwachsschmelzer“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.